Quebec - Ein wichtiger Durchbruch in der Kernenergie in dieser Woche ist für die Lego-Regierung von Interesse

Quebec - Ein wichtiger Durchbruch in der Kernenergie
Heiko Huber Ansichten: 368
★★★★

Der Minister für Wirtschaft, Innovation und Energie, Pierre Fitzgibbon, hat erklärt, er sei bereit, für jede neue Technologie offen zu sein.

Was ist Kernfusion?

Am Mittwoch bekundete er sein Interesse an einer neuen US-Forschungseinrichtung, die Strom durch Kernfusion erzeugen soll.

Quebec ist jedoch noch nicht bereit für eine Renaissance der Kernenergie. "So weit sind wir noch nicht", sagte der Minister vor einer Kabinettssitzung zu Reportern.

Die Regierung will jedoch alle Optionen prüfen und hat eine Rückkehr zur Kernenergie nicht ausgeschlossen, obwohl es sich dabei um eine umstrittene Technologie handelt, die zwar keine Treibhausgase ausstößt, aber radioaktive Abfälle produziert, die schwer zu lagern sind und viele Sicherheitsfragen aufwerfen.

Herr Fitzgibbon sprach insbesondere die Technologie der kleinen modularen Reaktoren (SMR) an, die noch Fragen aufwirft, die aber insbesondere von Ontario gefördert wird.

"In naher Zukunft werden wir uns mit den verfügbaren Technologien befassen müssen, da Québec erneuerbare Energien benötigt, die aus Staudämmen, Windkraft und SMR stammen könnten.

Die Regierung Legault hat bereits erklärt, dass sie die Wiederbelebung großer Wasserkraftprojekte zur Deckung des Energiebedarfs beim Übergang zu einer grünen, kohlenstofffreien Wirtschaft mit dem Ziel, bis 2050 keine Treibhausgasemissionen zu verursachen, befürwortet.

Die technologische Leistung, die am Dienstag in den USA bekannt gegeben wurde, wurde von Energieministerin Kennifer Granholm als eine der beeindruckendsten wissenschaftlichen Errungenschaften des 21.

Derzeit stützen sich Kernkraftwerke bei der Energieerzeugung eher auf die Kernspaltung, also die Aufspaltung von Atomen.

Bei der Kernfusion, der Verschmelzung zweier leichter Atomkerne, wird mehr Energie freigesetzt, als zu ihrer Erzeugung benötigt wird. Nach Ansicht von Experten liefert sie mehr Energie als die Kernspaltung, ist weniger gefährlich und erzeugt weniger Abfall. Die Kernfusion ist die gleiche Reaktion, die auch die Sterne und die Sonne antreibt.

Diese Energiequelle kann den Ländern helfen, ihre Abhängigkeit von umweltschädlichen fossilen Brennstoffen zu überwinden und die Ziele zur Verringerung der Treibhausgasemissionen leichter zu erreichen. 

Laut den in den Medien zitierten Experten wird es jedoch noch mehrere Jahrzehnte dauern, bis diese Energiequelle im eigenen Land erschlossen ist.

Hydro-Québec hat nur ein einziges Kernkraftwerk in seinem Kraftwerkspark. Es handelt sich um Gentilly II, das 29 Jahre lang in Betrieb war und 2012 endgültig geschlossen wurde.

Laut den von Hydro-Québec bei der kanadischen Kommission für nukleare Sicherheit eingereichten Unterlagen wird die Stilllegungsphase der Anlage im Jahr 2062 abgeschlossen sein.

(0) Kommentare: